Tiefbauarbeiten für das schnelle Internet in Haan sind gestartet

Haan, 27. Juli 2022. Mit dem Start der Tiefbauarbeiten für das Glasfasernetz in Haan hat jetzt die nächste Projektphase begonnen. Nach der Einrichtung des zentralen örtlichen Netzknotens, die seit Mai vollzogen wurde, arbeiten nun Bagger und Erdbohrer an den 80 Kilometer langen Trassen entlang der Straßen im Stadtgebiet. Bis Ende 2024 werden rund 3.700 Haushalte und Gewerbebetriebe durch das leistungsfähige Datennetz von Tele Columbus erreicht werden. Eines der ersten Gebäude, in dem der Gigabit-Anschluss noch vor Jahresende 2022 betriebsbereit sein wird, ist das Städtische Gymnasium in Haan.

Sichtbar werden die Arbeiten in den nächsten Tagen bereits an der rund vier Kilometer langen Glasfasertrasse zwischen dem Haaner Gewerbegebiet-Ost und dem Bereich des Haaner Bauhofs. Wo immer möglich, werden dabei keine offenen Gräben angelegt, sondern dünne Leerrohre mit einer horizontalen Erdbohrung eingebracht. Damit sollen auch Behinderungen des Straßen- und Fußgängerverkehrs minimiert werden.

Gebäudeeigentümer in den Glasfaser-Versorgungsgebieten sind mit Informationen zum Gebäudeanschluss für die schnelle und zukunftssichere Internet-Anbindung angeschrieben worden. Viele Haaner Bürgerinnen und Bürger haben bereits Verträge und Grundstückseigentümererklärungen abgegeben, weitere Anschlussanträge werden bis zum Abschluss der finalen Planung aber derzeit noch angenommen. Auftragsformulare für den Gebäudeanschluss und Beratung über die künftig verfügbaren Internetangebote bietet jetzt auch das Ladengeschäft von „The mobile company“ am Neuen Markt 14 in Haan (Montag bis Freitag 10:00 bis 14:00 und 15:00 bis 18:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 13:00 Uhr). Im Internet informiert Tele Columbus www.pyur.com/haan über den Ablauf und die Konditionen. Die Internetzugänge und Telefonanschlüsse sowie das Fernsehangebot im neuen Netz werden unter der Marke PŸUR angeboten, angeschlossene Wohnungen können aber auch die Dienste anderer Anbieter nutzen.

Foto Gymnasium Haan: 3nt3nt31ch31nw0hn3r, CC-BY-SA 4.0

Campus-WLAN für 200 Flüchtlinge in Chemnitz

Im Zuge des Besuchs des Chemnitzer Oberbürgermeisters bei der RFC kam aus aktuellem Anlass die Frage auf, ob wir für die Flüchtlingsunterkünfte der Stadt Chemnitz eine funktionstüchtige Internetanbindung errichten können. Gefragt, getan. Nach unserem direkten Hilfsangebot und ein paar Abstimmungsrunden mit Vertretern der Stadt ging es ganz fix und ein kleines Team aus HL komm- und RFC-Mitarbeitern machte sich daran, eine schnelle Lösung herbeizuführen.

So konnte bereits Anfang Juni für mehrere Flüchtlingsunterkünfte der Stadt Chemnitz, die sich alle innerhalb eines Komplexes befinden, ein Campus-WLAN installiert werden. Die ca. 200 Bewohner*innen haben somit die Möglichkeit, sowohl in den eigenen Räumlichkeiten als auch auf dem gesamten Gelände eine kostenlose Internetanbindung zu nutzen.

Eine tolle Initiative, von der sich auch das Büro des Bürgermeisters und natürlich der Bürgermeister selbst begeistert zeigte. Weitere Projekte für die Stadt Chemnitz sind bereits in Planung.

PŸUR entlastet Kunden und halbiert die Preise

Spartarife für Fernsehen und Internet

  • Internet- und Kombi-Tarife in den ersten 12 Monaten 50 Prozent günstiger
  • Aktuell beste Standardkonditionen auf dem Markt
  • Attraktives TV-Angebot inkl. PayTV

Berlin, 13. Juli 2022. Überall steigen die Preise für Verbraucher, bei Internet und Fernsehen lässt sich mit PŸUR aber weiter sparen. PŸUR Neukunden profitieren auch trotz der angespannten Wirtschaftslage von einem besonderen Sommerangebot. Im DOCSIS Footprint, also dem klassischen Kabelnetz, zahlen PŸUR Neukunden für alle Internet- und Kombi-Tarife in den ersten 12 Monaten nur den halben Preis. Auch reine TV-Neukunden erhalten auf Wunsch ein noch attraktiveres Paket und zahlen dafür in den ersten sechs Monaten keinen Cent.

Ob bei Benzin, Strom, Gas oder Lebensmitteln – überall steigen die Preise und belasten die Geldbeutel vieler Menschen in Deutschland. PŸUR greift hier unter die Arme und bietet Neukunden in dieser schwierigen Zeit eine spürbare finanzielle Entlastung über einen langen Zeitraum. Ab sofort sparen Neukunden bei allen Internet- und Kombiverträgen inkl. Fernsehen und Telefon mit 24-monatiger Vertragslaufzeit satte 50 Prozent innerhalb der ersten 12 Monate.

So kostet beispielsweise der Tarif Pure Speed 200 (Testsieger des Fachmagazins connect in der Kategorie „Vielnutzer“) im ersten Jahr lediglich 16,50 Euro und danach dauerhaft günstige 33 Euro monatlich. Zum Vergleich: Kunden, die aktuell auf einen Tarif mit 100 Mbit/s bei einem der großen DSL-Anbieter setzen, sparen mit einem Wechsel zu PŸUR bis zu 650 Euro innerhalb der ersten zwei Jahre – und erhalten dafür die doppelte Bandbreite.

Für Neukunden, bei denen bereits ein Glasfaseranschluss anliegt, bietet PŸUR alle Internet- und Kombitarife in den ersten sechs Vertragsmonaten weiterhin kostenlos an. Danach profitieren Kunden auch hier von den aktuell besten Standardkonditionen auf dem Markt. So ist zum Beispiel der Tarif Pure Speed 200 bei doppelter Geschwindigkeit günstiger als die 100 Mbit/s Angebote der DSL-Konkurrenz und auch dieser kostet ab dem siebten Monat nur 33 Euro pro Monat.

Im TV-Bereich kommen PŸUR Neukunden ebenfalls auf ihre Kosten. Die Kombination aus BasisTV und HDTV ist in den ersten sechs Vertragsmonaten kostenfrei, danach werden lediglich 15 Euro monatlich berechnet. Dafür erhalten PŸUR Neukunden zusätzlich zu den 94 TV-Sendern (42 davon in HD-Qualität inkl. aller Dritten Programmen) auch 26 private HD-Sender. Es wird kein Einrichtungsentgelt fällig. Mieter im Sammelinkasso erhalten ab dem siebten Vertragsmonat zusätzlich einen befristeten Rabatt in Höhe von 10 Euro monatlich auf den Normalpreis.

Wer den Entertainment-Faktor noch weiter steigern möchte, ist mit PremiumTV Plus bestens bedient. Die darin enthaltenen 33 exklusiven und werbefreien Sender bieten nicht nur großes Kino, sondern auch spannende Serien und Dokumentationen, Comedy, Sport, Romantik und Lifestyle-Themen. Zur Auswahl steht ein Bundle-Angebot mit BasisTV und HDTV oder aber eine Zubuchoption zum Testen. Für das große Fernsehvergnügen im Bundle werden die ersten sechs Monate keine Gebühren fällig und es kostet danach lediglich 25 Euro pro Monat. Hardware und Einrichtungsentgelt sind hier bereits inkludiert, Versandkosten fallen dafür nicht an. Als Zubuchoption können PŸUR Neukunden das Angebot zwei Monate gratis testen und bei Nichtgefallen einfach abbestellen.

Änderungen im TV-Programmangebot von PŸUR

Die prominenteste Neuaufschaltung ist BILD TV. Das Programm steht ab sofort unverschlüsselt in HD-Qualität zur Verfügung. Bereits im März ersetzte Ukraina24 HD den ukrainischen Sender UATV, der bislang lediglich in Teilnetzen verbreitet war. Neu aufgeschaltet wird jetzt zudem Sachsen Eins HD, verfügbar in zentralen, sächsischen Netzen.

Im Bereich PayTV zeigen wir folgende Änderungen an: Die Programme Bon Gusto und Wetter.com werden durch die Programme eSports1 HD und Fast&Fun HD ersetzt. In den russischen Sprachpaketen ersetzt RTVi das ausgespeiste Angebot RTR Planeta.

Das Programm HealthTV hat die Kabelverbreitung eingestellt. Weiterhin werden die Programmplätze der zum 30.4. eingestellten Programme Sky Classica und KinoweltTV freigegeben.

BILD TV neu im PŸUR Kabelanschluss

  • Tele Columbus und WeltN24 weiten Kooperation aus
  • Vertragsverlängerung für Einspeisung von WELT HD und N24 Doku
  • Erweiterung digitaler Nutzungsmöglichkeiten

Berlin, 8. Juli 2022. Die Tele Columbus Gruppe und die WeltN24 GmbH festigen ihre Zusammenarbeit. Neu im Kabelnetz von PŸUR ist BILD TV, das ab sofort in HD in das Programmangebot aufgenommen ist. Die Sender WELT HD und N24 Doku sind ebenfalls auch weiterhin Bestandteil des Kabelangebots von PŸUR. BILD TV wird aus einer TV-Unit in der WeltN24 GmbH produziert und verantwortet, in der Axel Springer die Fernseh-Aktivitäten für WELT, BILD und N24 Doku bündelt.

Das TV-Programm von BILD ist ab sofort auf Kanalplatz 77 unverschlüsselt in HD in vielen PŸUR versorgten Kabelhaushalten zu empfangen. In den kommenden Wochen wird BILD in weiteren Netzen von PŸUR eingespeist und so über zwei Millionen PŸUR Kabelhaushalte erreichen. Damit ist BILD TV in allen deutschen Kabelnetzen verfügbar, die gesamte technische Reichweite über Kabel, Satellit und IPTV steigt auf über 90 Prozent der deutschen Fernsehhaushalte.

Die dazu getroffene Vereinbarung bildet die Grundlage dafür, dass die WeltN24 GmbH von Axel Springer ihre Programme in den Netzen der Tele Columbus Gruppe in sämtlichen verfügbaren Auflösungen verbreiten kann. Vereinbart wurden weiterhin die Bedingungen für eine interaktive Nutzung von Inhalten auf modernen digitalen TV-Plattformen.

Stefan Riedel, Chief Consumer Officer der Tele Columbus AG, begrüßt die getroffene Übereinkunft ausdrücklich: „Damit sind wir in der Lage, ab sofort unser unverschlüsseltes Programmangebot im Newsbereich mit beiden starken Nachrichtenmarken WELT und BILD zu stärken.“

„Die Vereinbarung sorgt dafür, dass wir mit unserem meinungsstarken Angebot von BILD TV viele weitere Kabelhaushalte vor allem in Berlin und den ostdeutschen Bundesländern erreichen. Damit können wir den Erfolgskurs der Marke BILD im deutschen Fernsehmarkt weiter fortsetzen“, unterstreicht Stephan Zech, Executive Director Video bei Axel Springer.

Über die Tele Columbus AG

Die Tele Columbus AG ist einer der führenden Glasfasernetzbetreiber in Deutschland mit einer Reichweite von mehr als drei Millionen Haushalten. Unter der Marke PŸUR bietet das Unternehmen Highspeed-Internet einschließlich Telefon sowie mehr als 200 TV-Programmen auf einer digitalen Entertainment-Plattform an, die klassisches Fernsehen mit Videounterhaltung auf Abruf vereint. Auf Basis offener Netze realisiert die Tele Columbus Gruppe gemeinsam mit Wohnungswirtschaft und Kommunen maßgeschneiderte Kooperationsmodelle für eine leistungsfähige Versorgung mit Gigabit-Bandbreiten via Glasfaser bis in die Wohnungen (FTTH). Für Geschäfts­kunden werden unter der Marke PŸUR Business zudem Carrier-Dienste und Unter­nehmenslösungen auf Basis des eigenen Glasfasernetzes und eigener Rechenzentren erbracht. Die gesamte Infrastruktur der Tele Columbus Gruppe wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben. Die Tele Columbus AG hat ihren Hauptsitz in Berlin sowie Niederlassungen in Leipzig, Unterföhring, Hamburg, Ratingen und Chemnitz.

Mario Zöller ist neuer CTO der
HLkomm Telekommunikations GmbH

Veränderung der HLkomm Geschäftsführung

  • Mario Zöller verstärkt als CTO die HLkomm Unternehmensleitung
  • Verantwortung für technische Geschäftsfelder und digitale strategische Ausrichtung
  • Branchenexperte setzt auf Erfahrung in der Gestaltung und Umsetzung von Kunden-, Fulfillment-Prozessen und Wholesale-Carrier-Geschäft

Leipzig, 01. Juli 2022. Mario Zöller übernimmt zum 1. Juli 2022 die Aufgabe des neuen CTO bei der HLkomm in Leipzig und wird neben CEO Robert Butz zweiter operativer Geschäftsführer.

Zum 1. Juli 2022 verstärkt Mario Zöller als neuer CTO die Geschäftsführung der Tele Columbus Tochtergesellschaft HLkomm Telekommunikations GmbH und ist damit verantwortlich für die technischen Geschäftsfelder des Unternehmens. Mario Zöller, der aus Hennef (Sieg) in der Nähe von Bonn stammt, bringt neben seiner langjährigen Branchenerfahrung auch hervorragende Führungsqualitäten und eine weitreichende IT-Expertise mit.

Seit über 20 Jahren ist Zöller bereits fest im IT-Business verankert und in Managementfunktionen verschiedener Telekommunikations- und Produktionsunternehmen wie Deutsche Telekom, Deutsche Glasfaser und Birkenstock tätig gewesen. Zuletzt verantwortete er den Aufbau des Netzbetriebs und der Operations bei der Vattenfall Eurofiber GmbH in Berlin.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Rolle bei PŸUR Business und vor allem auf die Zusammenarbeit mit dem Team. Meine bisherige Erfahrung in der Gestaltung und Umsetzung von Kunden- und Fulfillment-Prozessen im B2B-Umfeld und Wholesale-Carrier-Geschäft werden zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Unternehmens beitragen“, kommentiert Mario Zöller seine neue Aufgabe bei der HLkomm.

In seiner Rolle als CTO und technischer Geschäftsführer übernimmt Zöller die Verantwortung für sämtliche Prozesse, die die Infrastruktur und den technischen Betrieb des Unternehmens betreffen sowie die strategische Weiterentwicklung der Produkte.

„Mit seiner Hands-on-Mentalität und einem hohen Grad an Integrität wird Mario Zöllner uns in der Unternehmenstransformation zu effizienten digitalen Prozessen bestens unterstützen. Verbindlichkeit, Transparenz, proaktives Anbieten von Lösungen, Reflexion aus der Kundenperspektive und faktenbasierte Entscheidungen sind die Prinzipien, nach denen wir bei PŸUR Business führen. Wir freuen uns sehr, ihn an Bord zu haben“, begrüßt Robert Butz seinen neuen Managementkollegen herzlich.

Einordnung der Ergebnisse von Breitbandmessung.de

An den Ergebnissen der BNetzA-Breitbandmessungen gab es von Seiten der Telekommunikationsunternehmen stets viel Kritik. Die Messergebnisse wichen oft von den Ergebnissen eigener Speedtest ab. Die Browseranwendung konnte nicht prüfen, ob die Messungen am drahtgebundenen LAN-Anschluss oder über WLAN durchgeführt wurden. Trotzdem ist Breitbandmessung.de das akzeptierte Messwerkzeug, wenn es darum geht eine Minderleistung des Internetanschlusses anzuzeigen.

Dieses Jahr wurden erstmals nur die Messungen der Desktop-App berücksichtigt. Hier kann eine Messung über den LAN-Anschluss sichergestellt werden. Der Internetprovider ist dafür zuständig, seine zugesicherte Bandbreite an den Abschlusspunkt – in unserem Fall die Multimediadose – zu liefern. Was danach passiert, liegt in der Verantwortung der Nutzer. In sieben von zehn Reklamationsfällen sind mangelhafte Kabel und vor allem schlechte WLAN-Verbindungen Ursache für Tempoprobleme.

Die Werte der browserbasierten Messungen werden künftig nicht mehr veröffentlicht und fließen bereits dieses Jahr nicht mehr in die Bewertung ein. Wesentliche Bewertungsgröße ist jetzt die Desktop App. Das ist auch gut so, denn die Desktop-App kann auch Produkte oberhalb von 500 Mbit/s bis hin zu 1 Gbit/s überprüfen.

Keine Besserung der Ergebnisse?

Trotz Desktop-App ist der Anteil der Kunden die jederzeit die vertraglich vereinbarten Mindestbandbreiten erhalten leicht gesunken. Interessamt ist dabei aus unserer Sicht, dass Anbieter wie PŸUR, die in der Lage sind höhere Bandbreitenklassen anzubieten, hier besser abschneiden. Die Tempoeinbrüche zu Spitzenzeiten sind bei Anschlüssen mit hohen Bitraten mit etwa 7 Prozent deutlich geringer als bei langsamen Anschlüssen bis 25 Mbit/s.  In der Menge der Messungen sind die DSL-Anschlüsse natürlich sehr dominant. Im Ergebnis führt das zu einem Gesamtresultat, was den Leistungen des Internets über den Kabelanschluss insgesamt nicht ganz gerecht wird, auch weil in einigen Tempoklassen die Anzahl der Messungen zu gering ist, um ein repräsentatives Bild zu liefern. Insgesamt stehen 114.000 Telekom-Messungen nur 9.750 PŸUR Messungen gegenüber.

Vergleicht man die Zeitreihe der Messungen, wie sich die Messergebnisse in Bezug auf das Ausliefern der bestellten Bandbreite verteilen, lässt sich festhalten, dass wir uns seit 2017 stetig verbessert haben.

Glasfaser für 4.000 Haushalte in Quedlinburg

Wohnungswirtschaft setzt auf FTTH

  • Glasfaseranschluss löst Kabelanschluss ab
  • FTTH-Umbau für 4.000 Wohnungen mit Produkten von PŸUR
  • Verlängerung zweier Versorgungsverträge 

Berlin, 28. Juni 2022. Die Tele Columbus AG mit der Marke PŸUR bringt die versorgten Bestände der Wohnungs­genossen­schaft Quedlinburg und Wohnungs­wirt­schafts­gesellschaft Quedlinburg auf den neuesten Stand der Technik und stattet insgesamt 4.000 Haushalte mit einer direkten Glasfaseranbindung bis in die Wohnungen aus. Im Zuge dessen verlängerten beide wohnungswirtschaftlichen Partner ihre Verträge mit Tele Columbus langfristig und setzen mit dem vereinbarten Glasfaserausbau auf eine zukunftsfähige Internetanbindung via FTTH (Fiber to the Home).

Beim so genannten FTTH-Ausbau werden die modernen Lichtwellenleiter bis in die Wohnungen hinein verlegt. Diese Auslegung verspricht Multimediaanschlüsse mit optimalen Leistungsreserven zur Breitbandversorgung. Für die Glasfaser­ertüchtigung sind in Quedlinburg rund 17 Kilometer Tiefbau erforderlich. In Zeiten einer stetig weiter steigenden Internetnutzung setzt die Glasfaserversorgung nach dem FTTH-Standard Maßstäbe für eine jederzeit stabile Versorgung mit hohen Bandbreiten, von deren Zuverlässigkeit aber auch Telefon und die umfassende TV-Programmauswahl in bester HD-Qualität profitieren.

Mit dem FTTH-Ausbau beginnt in Quedlinburg nun eine neue Zeitrechnung. Eine Vollglasfaserversorgung bietet physikalisch praktisch beliebig anpassbare Übertragungskapazitäten, gewährt eine besonders störungsfreie Signalübertragung und spart zudem auch noch viel elektrische Energie ein. Für die Bewohnerinnen und Bewohner entstehen durch den Netzausbau keine zusätzlichen Kosten, in den Wohnungen selbst müssen bis auf die Installation des Glasfaserabschlusspunktes keine weiteren Arbeiten stattfinden.

Tele Columbus Gruppe setzt auf flexible und nachhaltige Arbeitswelt

Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

  • Mobiles Arbeiten noch flexibler und nachhaltiger durch weniger Reisen
  • 45 Prozent der Belegschaft wollen Büronutzung zukünftig nur tageweise
  • 32 Prozent sehen Büroschreibtisch weiterhin als bevorzugten Arbeitsort

Berlin, 20. Juni 2022. Die Tele Columbus Gruppe wird das mobile Arbeiten noch moderner, flexibler und nachhaltiger aufstellen. Weniger Reisetätigkeiten und der Ausbau von Desk-Sharing unterstreichen den hohen Stellenwert einer zeitgemäßen Arbeitsform und des Nachhaltigkeitsgedankens im Unternehmen. Die Standorte erhalten weitere Kollaborations- und Eventflächen.

Die unter der Marke PŸUR auftretende Tele Columbus Gruppe wird die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens weiter ausdehnen und setzt damit auf eine noch modernere Arbeitswelt. „Zukünftig wird das mobile Arbeiten für etwa 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch flexibler und nachhaltiger aufgestellt“, sagt Andreas Pieczonka, Senior Director Human Resources bei Tele Columbus. Dabei sollen unter anderem die Tätigkeiten und Lebenssituationen der Mitarbeiter:innen noch besser berücksichtigt und der Fokus auf wirksame Zusammenarbeit mit Kollaborations- und Eventflächen an den Standorten gerichtet werden. Weniger Reisetätigkeiten und der Ausbau von Desk-Sharing zahlen auch auf die ambitionierten Nachhaltigkeitsziele der Tele Columbus Gruppe ein. Darüber hinaus sind bundesweite Homeoffice-Lösungen in der Unternehmensgruppe selbstverständlich.

In einer unternehmenseigenen Umfrage im Mai 2022 unter allen Mitarbeiter:innen, die heute keine Homeoffice-Regelung nutzen, haben sich 45 Prozent für eine flexible Anwesenheit im Büro mit Desk-Sharing ausgesprochen. Auf einen festgelegten Schreibtisch legen 32 Prozent der Belegschaft wert. Für mobiles Arbeiten mit nur sehr wenig Anwesenheit im Büro sprachen sich in der Umfrage 23 Prozent aus. Dies bedeutet auch, dass mit Berücksichtigung der derzeitigen Homeoffice-Verträge zukünftig 43 Prozent aller Mitarbeiter:innen keinen festen oder flexiblen Arbeitsplatz im Unternehmen wünschen bzw. benötigen.

Gemeinsam mit den Betriebsräten werden in einer Arbeitsgruppe nun die nächsten Schritte eingeleitet, so dass die weitere Umgestaltung der Standorte mit zusätzlichen Kollaborations- und Eventflächen vollzogen werden kann, um das Büro als Begegnungsstätte für wirksame Zusammenarbeit noch attraktiver zu gestalten.

An der Umfrage beteiligten sich etwa 1.100 Mitarbeiter:innen. Die Grafik mit den Ergebnissen steht hier zum Download bereit.

Umfrageergebnisse der Tele Columbus Gruppe zum Thema Mobile Work; Mai 2022

Hallenser Wohnungswirtschaft setzt auf Glasfaser

Baustart für 11.000 FTTH-Anschlüsse

  • Aus Kabelanschluss wird Glasfaseranschluss
  • FTTH-Umbau für 11.000 Wohnungen
  • Schon Ende 2022 werden etwa 4.000 Haushalte umgeschaltet

Berlin, 15. Juni 2022. Die Tele Columbus AG wird 11.000 Wohnungen in Halle auf eine Vollglasfaserversorgung umstellen. Bereits 2022 werden erste Haushalte auf den Glasfaseranschluss wechseln können. Hinter dem Ausbauvorhaben stehen entsprechende vertragliche Vereinbarungen mit der Hallenser Wohnungswirtschaft.  

Die Wohnungswirtschaft in Halle setzt mehr und mehr auf die Glasfasererschließung ihrer Wohnungsbestände. „Für die Tele Columbus Gruppe könnte Halle damit auf dem Weg zur Glasfaser-Stadt sein“, lobt Rüdiger Schmidt, Chief Sales Officer Housing Industry and Infrastructure der Tele Columbus Gruppe, die Weitsicht der Hallenser Vermieterinnen und Vermieter.

Die geplante Aufrüstung der Wohnungsbestände in Halle erfordert knapp 11 Kilometer Tiefbau sowie den Tausch der Hausverkabelung auf Glasfaserleitungen. Insgesamt realisiert die Tele Columbus Gruppe durch das Ausbauprojekt rund 11.000 Glasfaseranschlüsse. Die neuen Glasfaseranschlüsse werden, neben dem digitalen Radio- und TV-Programm-Bukett, Internetzugänge mit Gigabitgeschwindigkeit liefern.

Beim so genannten FTTH-Ausbau werden die modernen Lichtwellenleiter bis in die Wohnungen hinein verlegt. Diese Auslegung verspricht Multimediaanschlüsse mit optimalen Leistungsreserven zur Breitbandversorgung. Vollglasfaserversorgungen, bei denen die Lichtleiter erst in der Wohnung enden, bieten problemlos anpassbare Übertragungskapazitäten, gewähren eine besonders störungsfreie Signalübertragung und sparen zudem auch noch elektrische Energie ein.

Lassen sich in einem Projekt, wie im vorliegenden Fall, Erschließungsvorhaben in einer gemeinsamen Planung zusammenlegen, ergeben sich hieraus erhebliche Synergien, um Verteilpunkte im Netz und sämtliche Leitungswege zur Erschließung optimal zu gestalten. Die effiziente Ausbaustrategie ermöglicht es, etwa 4.000 Wohneinheiten bereits 2022 auf die Glasfaserversorgung umzuschalten.

Bildmaterial steht unter https://www.telecolumbus.com/presse/pressebilder/ zum Download bereit.

Hannover

Die Messen haben eine weltweite Bekanntheit gebracht. Mit der Weltausstellung Expo 2000 hat Hannover ein neues Gesicht bekommen. Die niedersächsische Landeshauptstadt bietet eine tolle Mischung aus Stadtleben und Natur. Mit viel Wasser, Kultur und unterhaltenden Veranstaltungen. Eine lebens- und liebenswürdige Stadt, die überschaubar ist und in der man sich kennt. Familiär, so wie die ANTEC vor Ort.

Unsere Tochtergesellschaft tritt im Versorgungsbereich Hannover mit eigener CMTS als Internet- und Telefonprovider auf und behauptet sich mit eigenen Endkundentarifen erfolgreich im Wettbewerb. Mit einer zuverlässigen Kundenbetreuung und zukunftsfähigen Versorgungslösungen wurden langjährigen Kundenbeziehungen mit der Wohnungswirtschaft aufgebaut, die es vertrauensvoll und persönlich fortzuführen gilt.

 

Ratingen

Nahe Düsseldorf betreut der Standort Ratingen den Glasfaserausbau unserer Kunden und Netze an Rhein und Ruhr.

✕ Schließen

 

Unterföhring

In der Mediengemeinde vor den Toren Münchens steuert pepcom, ein Unternehmen der Tele Columbus Gruppe, das große Kabelnetz in München und ist bundesweit an vielen Glasfaser-Ausbauprojekten in Kooperation mit Städten und Kommunen beteiligt.

✕ Schließen

 

Chemnitz

In der Stadt der Moderne wird die dynamische Entwicklung von Wirtschaft und Wissenschaft lebendig. Hier hat unser technischer Servicedienstleister RFC ganz in der Nähe der Messe seinen Sitz. Schwerpunkt sind Projektierung und Bau neuer Netze sowie die bundesweite Wartung und Entstörung unserer Multimedianetze.

✕ Schließen

 

Leipzig

In Leipzig treffen Hightech-Business, klassische Kultur und Avantgarde aufeinander. Der Standort Leipzig, unmittelbar an der Messe gelegen, bietet eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung. Mitarbeiter nutzen die preiswerte und gut geführte Messekantine. Auch kostenlose Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Ebenfalls in Leipzig, in ausgesprochen zentraler Lage auf der Nonnenmühlgasse, befindet sich der zur Tele Columbus Gruppe gehörende Telekommunikationsanbieter HL komm. Mit eigenen Rechenzentren und tausenden Kilometern Glasfasertrassen ist HL komm auf die Ansprüche von Geschäftskunden spezialisiert.

 

✕ Schließen

 

  

Berlin

In zentraler Lage der lebendigen Metropole haben wir unser Hauptquartier. Unser Hauptgebäude direkt an der Spree verfügt über eine moderne Ausstattung, inklusive Cafeteria und Fitnessraum. Lounge-Bereiche und Ruheräume bieten Rückzugsmöglichkeiten. Bei gutem Wetter lädt die Terrasse mit dem kleinen parkähnlich angelegtem Garten zum Teammeeting im Freien ein.

 

✕ Schließen

Hamburg

Deutschlands Tor zur Welt ist weit mehr als Hafen und Speicherstadt. Als bedeutender Musicalstandort und einer ausgeprägten Kulturszene, unzähligen Museen, Theaterbühnen, Musikclubs und 10.000 selbstständigen Künstlern ist Hamburg ein lebendiger Schmelztiegel der Kultur und Kulturen. Die Tele Columbus Gruppe, mit Sitz in unmittelbarer Flughafennähe, sorgt hier für schnelle Breitbandanbindungen und modernes Home-Entertainment.

✕ Schließen